Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Elasura (Larp)

Lindland (Larp)

Allgemeines

elasura:spielwelt:dunkleleere

Dunkle Leere

In jüngster Vergangenheit kam es zu drei Vorfällen wo die Dunkle Leere auftauchte. Das meiste Wissen über die Dunkle Leere verdanken die Gelehrten einigen wenigen alten Schriften der Dalre und den gemeinsamen Forschungen mit den Gelehrten aus dem Fürstentum Dunkelhain, welche in einem geheimen mittlerweile geschlossenen Labor auf Burg Asgarn stattfanden.

Die Leere ist der außerhalb des Kosmos und wird im gängigen Sphärenmodell auch als die Vierte Sphäre bezeichnet. Innerhalb der Leere haben sich jedoch nicht nur die Globulen geformt sondern auch eine Vielzahl von Geschöpfen. Manche von ihnen existieren einfach vor sich hin, andere haben wohl durchaus Motivationen. Eines dieser Geschöpfe dürfte wohl auch jenes sein, welches wir als „Dunkle Leere“ bezeichnen, wobei sich Gelehrte streiten ob es sich bei der Dunklen Leere nur um mehrere Körper, aber einem gemeinsamen Bewusstsein handelt.

Die Dunkle Leere hat die unangenehme Eigenschaft sich von Sphären bzw. deren Inhalte zu ernähren. In welcher Form das passiert ist den Gelehrten derzeit nicht begreiflich oder glücklicherweise nicht nachvollziehbar. Man nimmt jedoch an, dass unser Kosmos und seine Sphären bereits einmal „Opfer“ des Hungers von diesem Geschöpf wurde und es wohl Gefallen daran gefunden hat. Eine weit verbreitete Theorie ist, dass die die Dunkle Leere alles verschlingt, sich dadurch selbst weiterentwickelt und einen Teil von sich zurück lässt und dies der Grundstein für eine neue Schöpfung ist. Dieser zurückgelassene Teil, das sogenannte Ur-Element, wurde bei dem ersten Vorfall mit der Dunklen Leere entdeckt. Interessanterweise nahm dessen Energie des gefundenen Ur-Elements stetig ab und in jenem Moment wo die Energie schließlich vollständig verschwunden war, löste das Ur-Element von sich aus einen Impuls aus. In Anbetracht der folgenden Ereignisse geht man heute davon aus, dass dieser Impuls das Signal war, welches einen oder mehrere Spione und andere Geschöpfe der Dunklen Leere, welche sich zu diesem Zeitpunkt bereits in unserer Sphäre befanden „aktivierte“. Das gefundene Ur-Element war in einer Kiste, welche vom Aufbau her den Hüllen-Artefakten ähnelt, verschlossen. Diese verhinderte eine weitere Abnahme der Energie des Ur-Elements. Wäre diese Kiste nicht geöffnet worden, wäre es wohl nicht zu diesem Impuls gekommen und man hätte heute keine Ahnung über die Bedrohung durch die Dunkle Leere. Ein Gelehrte machte einen interessanten Vergleich: Das Ur-Element könnte wie die Glocke eines Kochs anzeigen, dass das Essen fertig und bereit zum Servieren ist.

Man fand auch heraus, dass bevor eine große Zahl an Geschöpfen die Barrieren zwischen den Sphären durchbrechen können, diese geschwächt werden muss. Diese Aufgabe hätten die durch den Impuls aufgeweckten Wesen erfüllen sollen. Glücklicherweise wurden die meisten dieser Wesen gefunden und vernichtet. Deren Überreste bilden auch die Grundlage für die Forschungen. Der Gelehrte mit dem „koch-Vergleich“ hatte da einen weiteren treffenden Vergleich: Die minderen Wesen sind das Kauwerkzeug und die Dunkle Leere selbst verdaut im Anschluss den Brei.

Man kann nicht mit Sicherheit sagen wie die Dunkle Leere selbst in die Sphäre vordringen kann, aber nach Einschätzung der Gelehrten muss dazu entweder ein gewaltiges Portal erschaffen werden oder die natürlichen Barrieren zwischen den Sphären zerstört werden. Die Ureinwohner von Elasura, die dummerweise von den Menschen ausgerotteten Dalre, fanden zumindest einen Weg um die Barrieren zu verstärken. Zu diesem Zweck bauten sie zwei magische Artefakte, welche jeweils eine zusätzliche, speziell auf die Dunkle Leere geeichte Schutzhülle formen und so ein Eindringen verhindern. Durch den Ausfall eines dieser Artefakte und mit Hilfe von bereits in der Sphäre befindlichen Wesen, entstanden jedoch schon Risse in den Barrieren. Diese konnten jedoch durch die Instandsetzung des defekten Artefaktes wieder verschlossen werden und alle Geschöpfe der Dunklen Leere, welche die Instandsetzung verhindern wollten wurden vernichtet bzw. eingefangen, erforscht und anschließend vernichtet. Danach kam es nur noch zu einem weiteren, wesentlich ungefährlicheren Vorfall: Ein dem Wahnsinn verfallener Gelehrter hat Überreste der Dunklen Leere konsumiert und mutierte zu einer Kreatur der Leere. Dies wurde relativ schnell durch bewährte Methoden gelöst - Kopf ab!

Die beiden Artefakt, welche die Barriere verstärken wurden an einen sicheren, unbekannten Ort gebracht und seither gab es keine weiteren Vorfälle. Die Bedrohung gilt als abgewendet.

Das Dunkle Element

Das Dunkle Element ist eine materielle, teils instabile, aber niemals versiegende Form von Energie, welche sich als Summe aller Elemente (Luft, Feuer, Wasser, Erde, Magie) beschreiben lässt. Daher auch der Name. Alle Geschöpfe der Dunklen Leere bestehen teilweise aus diesem Material und es können sich daraus auch neue Geschöpfe formen. Die Hüllen, welche die Dalre Artefakte generieren, sind wohl genau darauf ausgerichtet, dass dieses Dunkle Element nicht in die Globule gelangen kann. Es ist auch gelungen kleinere Hüllen zu schaffen und das Dunkle Element zu „verschließen“. So konnten die Experimente durchführt werden auf denen ein Großteil des hier beschriebenen Wissens basiert.

Ein Spezialfall ist die von den Dalre als das „Ur-Element“ bezeichnete Form des Dunklen Elements. Diese Form wurde jedoch erst einmal gefunden und es ist und bis heute nicht bekannt woher die Dalre über die spezielle Funktion des „Ur-Elements“ Bescheid wissen.

Bekannte Kreaturen

Man weiß eigentlich nur, dass die meisten der Geschöpfe stetig mit der Dunklen Leere selbst verbunden sind. Diese Verbindung besteht jedoch nur, wenn die Barriere „undicht“ ist. Fehlt die Verbindung, dann sind diese Wesen inaktiv und mit Leichtigkeit zu vernichten. Man kennt jedoch eine Unterart, welche völlig autark handelt und auf unterschiedlichste Art und Weise, teils durch Gewalt, teils auch Indoktrination versucht Übergange zu öffnen. Diese von uns „Spione“ genannte autarke Art, kann andere, sich in unmittelbarer Umgebung befindlichen Geschöpfe kontrollieren. Aufgrund der Schutzartefakte befürchtet man, dass diese Spione die Bestrebungen allein auf Elasura fokussieren, denn die künstlichen Hüllen sind derzeit wohl das einzige was vor weiteren massiven Angriffen oder gar den finalen Schlag der Dunklen Leere beschützt.

Der Spion

Diese Wesen sind es, welche die anderen Geschöpfe leiten, unsere Sphäre erforschen und Wege suchen um das Eindringen der Dunklen Leere selbst zu ermöglichen. Sie kamen bisher nur sehr selten vor und in ihrer eigentlichen Form sehen sie wie große Augen mit Tentakel aus. Sie können auch Menschen etc. indoktrinieren bzw. direkt von ihnen Besitz ergreifen und sich in ihnen verstecken. Ein Anzeichen dafür wären seltsame Male an den Extremitäten. Eine weitere Gefahr an diesen Spionen ist, dass sie mächtige Magie wirken können. Diese müssen sie zuvor jedoch erlernt haben!

Die Wandler

Bei diesen Geschöpfen handelt es sich um die einfachsten, aber am häufigsten auftretenden „Diener“ der Dunklen Leere. Sie können nicht selbständig handeln und benötigen entweder Kontakt zur Dunklen Leere selbst oder einen Spion der sie anführt. Ist beides nicht möglich, dann bleiben sie handlungsunfähig und verteidigen sich im Falle eines Angriffes nicht einmal. Der Zweck der Wandler dürfte es wohl sein, die groben Aufgaben zu übernehmen. Am einfachsten lassen sie sich wohl als „Krieger“ beschreiben. Es gibt jedoch auch welche mit rudimentären magischen Fähigkeiten. Diese unterscheiden sich optisch von den herkömmlichen Wandlern durch die Farbe ihres Äußeren: Sie sind überwiegend rot, während die normale Form schwarz ist.

Der Sammler

Ein Sammler dürfte wohl nichts weiter als ein alles verschlingender Diener der Dunklen Leere sein. Verschlingen ist hier nicht wörtlich zu nehmen, denn er zersetzt durch eine Art Feld das was ihm vor die Klauen kommt. Was er verschlingt wandelt er in das Dunkle Element um und so stärkt er die anderen Geschöpfe.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website. Weitere Information
elasura/spielwelt/dunkleleere.txt · Zuletzt geändert: 2020/08/29 21:07 von roman